Login

Idealvorstellung

KurzfassungLangfassung

Flyer:

Einfach oder als Druckversion (doppelseitig)

Wesentliche Einstellungen zum idealen Austausch:

Ein ideales Geld-Austauschsystem soll für alle Teilnehmer und Lebensbereiche ein gesamtheitliches Ideal sein und das Folgende berücksichtigen:

  • Was Menschen mit inniger Freude tun möchten, können sie zum Ausdruck bringen, ihre Interessen und Fähigkeiten entfalten.
  • Erkennen, wofür man da ist, wie man seine Fähigkeiten auch zum Nutzen der andern einbringen kann.
  • Sich selbst wertschätzen und den andern Wertschätzung angedeihen.
  • Eine Vielfalt an Tätigkeiten verbinden dürfen, nicht nur an eine Tätigkeit gebunden sein müssen.

Ideale Sicht in einem Austauschsystem:

Jeder ist durch seine Tätigkeit selbst der Geld-Wertschöpfer. Somit ist das Geld der repräsentative Austauschwert für dieses Erschaffen, nie ein Produkt an sich, das separat gehandelt werden kann.

Der Wert soll sich grundsätzlich danach richten, wie viel Lebenswert man erzeugt. Die Gelddeckung oder der Austauschwert steht für sinnvolle Tätigkeit.

Der erschaffene Wert erfährt keinen Wertzerfall. Damit dies gewährleistet ist, sollten ein paar heimische, häufige Standard-Güter und -Tätigkeiten auf eine bestimmte Preisspanne festgelegt werden, damit die Gesellschaft sich daran orientieren und ausrichten kann und die Werte stabil bleiben. Diese Werte sollen der Kostenwahrheit entsprechen.

Industrie und angegliederte Branchen:

Zusammenwirken von Industrie und Firmen verschiedenster Branchen.

Kooperation:

Kooperation statt Konkurrenz schafft Entspannung, sowohl bei Firmenleitungen, als auch bei Angestellten. Es entsteht Zeit für Qualitätsarbeit, die mit Freude getan werden kann.

Diverse Fragestellungen können den Weg für die Verbesserung der Zusammenarbeit aufzeigen: Wie können wir Ideen und Erfindungen für Qualitätsverbesserung allen Unternehmen zugänglich machen, zum Beispiel mit einer zeitlich begrenzten Vergütungsabsprache? Könnte sich bei gegenseitigem Austausch von Erfindungen diese Vergütung aufheben? Wie können wir noch besser zum Wohle der Kunden und der Umwelt produzieren? Wäre ein gemeinsames Hauptlager für bestimmte Artikel sinnvoll, oder die gemeinsame Organisation bestimmter Produktionsprozesse? Wollen wir in einem bestimmten variablen Rahmen eine Preisabsprache, um uns nicht im Preis zu konkurrenzieren?

Jeder sollte das Recht auf kreative Tätigkeit haben. Stumpfsinnige Arbeiten, wie z. B Fliessbandarbeit, sollte auf mehr Menschen aufgeteilt werden. Die Tätigkeit sollte so gestaltet sein, dass sie den Wert des Lebens nicht in Frage stellt.

Mit 25Std. Arbeit pro Woche sollte eine Person mit durchschnittlichem Einkommen leben können; mit 34 Std. sollte sie gut leben können, Ferien inbegriffen.

Rohstoffe:

Die Produktion sollte stets nachhaltig in Form eines Kreislaufsystems erfolgen, in welchem Abfälle möglichst zu 100% wiederverwertet oder in unschädlicher Form der Natur zugeführt werden.

Die limitierten Rohstoffe der Erde gehören der Allgemeinheit. Somit borgt sie jeder, der damit arbeitet oder sie nutzt für eine bestimmte Zeit. Das bedeutet, der Besitzanspruch gilt so lange, wie ein Produkt, respektive dessen Rohstoff genutzt wird. Wenn ein Produkt nicht mehr verwendet wird, geht es zurück an den Zwischenhandel oder zum Hersteller, wo es entweder als Gebrauchtware weitergegeben oder recycliert werden muss.

Tätigkeit bei Marktübersättigung:

Durch Automatisierung können grosse Serien eines Produktes hergestellt werden, dadurch können nur noch beschränkt Anbieter in dieser Branche produzieren, sonst übersättigen zu viele Produkte im Vergleich zur Nachfrage den Markt. Alle bestehenden Firmen der gleichen Branche, sollten miteinbezogen werden, um gemeinsam Lösungen zu finden, z.B um Nischenprodukte in dieser Branche zu schaffen oder individuell angepasste Einzelanfertigungen.

Öffentliche Ideenwerkstätten und Freiarbeitspools

Es gibt viele Menschen, welche vor einer Neuorientierung stehen, oft zwangsläufig aufgrund sogenannter Umstrukturierungen in Unternehmen. Auch die neuen Technologien verändern das gesamte Leben. Darum sollte ein reger öffentlicher Austausch stattfinden, in öffentlichen Ideenwerkstätten, um gemeinsam Sinn zu definieren und dem Wandel mit kreativen Lösungen begegnen zu können.

Ebenso brauchen wir öffentliche Freiarbeitspools, damit sinnvolle Tätigkeiten jederzeit gewährt werden können, auch unabhängig vom privaten Markt. In regionalen und örtlichen Plattformen findet man das aktuelle Angebot für alle Arten von offenen Arbeiten, welche dem Nutzen der Allgemeinheit dienen. Auch können da Anregungen für Tätigkeiten eingebracht werden. Es ist möglich, temporär oder in Teilzeit zu arbeiten. Die wertschätzenden Vergütungen für diese Arbeiten erfolgen direkt durch die Verbuchungszentralen. Wir möchten, dass jeder Mensch ein dauerhaftes Recht auf sinnvolle Tätigkeit hat. Arbeitslosigkeit wird aufgehoben.

Geld - Verbuchung:

Die Arbeits-Zeit wird verrechnet. Originalität, Kunstwert, Kreativität, Kompetenz, Qualität und die Nützlichkeit für die Lebensbereiche sollen dabei honoriert werden und den Wert beeinflussen.

Verbuchungszentralen für den Austausch

Wir brauchen anstelle der Banken in jedem Ort sichere Räume mit untereinander vernetzten Servern für die gegenseitigen Verbuchungen zwischen den Marktteilnehmern. Alles läuft vollautomatisch mit geeigneter Software. Jedes persönliche Konto ist gegen Datenmissbrauch geschützt und ist für niemanden zugänglich, ausser für uns selbst als Kontobesitzer. Wir verwalten unser Konto selber. Nur wenn eine Unregelmässigkeit in der Verbuchung aufgezeichnet wird, darf der Server-Supervisor Einsicht nehmen. Die Guthaben können jederzeit bei den Zentralen oder an Automaten in Bargeld bezogen werden.
Wir können direkt via Handy, Tablet oder PC vergüten, via Bluetooth oder Internet direkt von Konto zu Konto. Auf dem Server in der örtlichen Vernetzungszentrale wird die Transaktion aufgezeichnet. Es existieren keine Strafzinsen mehr bei kleinen Minusbeträgen.

Ebenso brauchen wir öffentliche Gemeindezentralen, kantonale Zentralen und eine Bundeszentrale.

Kredite:

Kredite sind zinslos.

Kredite für Infrastrukturbeschaffung (Geschäftskredite) sollen nach Bedarf von der öffentlichen Verbuchungszentrale zur Verfügung gestellt werden. Für den Aufwand darf eine Gebühr verrechnet werden. Durch den Erlös bei der Vermarktung der Produkte soll der Kredit nach Vereinbarung wieder zurückbezahlt werden. Die neuen Voraussetzungen für Kredite basieren auf Produktionsfähigkeit, Marktlage, Verantwortung und Förderung der Lebenswerte. 

Auch Private erhalten Kredite.

Für grössere Kredite muss ein Businessplan mit klarer Darlegung der Abzahlungsmöglichkeiten vorgelegt werden. Falls die Raten nicht wie vereinbart erfolgen, kümmert sich ein Finanzberater darum, der dann vom Kreditnehmer auch bezahlt werden muss.

Viele Unternehmen werden unabhängig von Investoren und die Gewinne kommen ausschliesslich ihnen und ihren Angestellten zu Gute. Jeglicher finanzieller Korruption wird somit den Boden entzogen.

Investitionswesen:

Falls man sein Vermögen weiterhin bei andern investieren möchte, erhält man keinen Zins mehr, jedoch einen Anreiz durch vergünstigte Produkte für den Eigenbedarf. 

Kollektiver Wirtschaftskreislauf

Dieser Kreislauf wird für alle Tätigkeiten und Infrastrukturen zum Nutzen der Allgemeinheit gestaltet. Dazu gehören unter anderem die öffentlichen Verkehrs-, Energie-, Bildungs- und Gesundheitssysteme. Alle Vergütungen für diesen Kreis erfolgen wertschätzend direkt von den öffentlichen Verbuchungszentralen.

Jeder, der die Angebote dieses Kreises für den privaten Bedarf nutzen möchte, gibt für die von ihm bevorzugten Angebote eine halbjährliche Abgabe oder einen Teil seiner Arbeitszeit im öffentlichen Dienst dafür ab. Es erfolgen dafür keine weiteren Kosten und Gebühren.

Dies ersetzt die Einkommenssteuern.

Weil im idealen Austausch- und Wirtschaftssystem sehr viele unnötige Kosten wegfallen, und der aufgeblähte staatliche Verwaltungsapparat verrringert ist, wird dieser Betrag viel kleiner sein, als die jetzigen durchschnittlichen Einkommenssteuern.

Qualität, Wohlsein und Wohlstand:

Es geht nicht mehr darum, wie viele Produkte man verkauft, sondern um eine gute Qualitätsarbeit und Zeit für Qualität zu haben. Die Menschen möchten Wohlstand. Eine Wandlung von der vorwiegenden Konsum- und Wegwerfgesellschaft, zu einer Sinngesellschaft schafft in dem Masse Wohlstand und Qualität, wie es für den Lebenswert nützlich ist. Alle energieraubenden Kosten wie Geldzinsen, Verteuerung durch Finanzspekulation und Gewinnbeteiligung der Aktionäre, unnötige Verwaltungskosten, Überteuerung durch private, gewinnorientierte Monopole, Arbeitslosenversicherung, Gebühren für z.B Mehrwertsteuer werden aufgehoben und Kosten wie AHV-Abzüge, Sozialkosten und Krankheitskosten werden verringert.

Es gibt immer die Möglichkeit, eine sinnvolle Tätigkeit auszuüben, auch für pensionierte Menschen, wenn sie das wünschen. In einer intakten Gesellschaft, gibt es weniger Krankheit und Sozialfälle.

  • Reduktion von Verwaltungskosten, keine Steuerämter.
  • Reduktion der Energiekosten durch Nutzung freier Energieformen und Aufhebung der Energiemonopole.

Durch diese vergünstigenden Faktoren können alle Produkte in ausreichender Zeit und Qualität zu einem vernünftigen Preis fabriziert werden. Hier sollen schweizerische Firmen bezahlbare Produkte zu guten Bedingungen produzieren können.

Des weiteren soll der lokale Austausch von Produkten möglichst in Direktvermarktung ohne Zwischenhandel stattfinden können, auch um die zwischenmenschlichen Beziehungen im Handel zu pflegen.

Forschungsanstalten:

Vermehrt sollen öffentliche Forschungsanstalten unterhalten werden, die umweltfreundliche Produkte und Herstellungsverfahren entwickeln und den Branchen zur Verfügung stellen.